Vogelkunde

logo-vogelkunde-web

DSC 3880DSC_3675An den letzten Tagen hörte man wieder mehr Vogelgesänge, ein Zeichen dafür , dass bald das Frühjahr beginnt. Dann kommen auch demnächst wieder Halbzieher und Zugvögel aus ihren Überwinterungsgebieten zurück. Zusammen mit den Vögeln , die hier geblieben sind , suchen sie dann eine Heimstatt, in der sie nisten und ihre Nachkommen aufziehen können. Die Wohnungssuche für die gefiederten Sänger wird immer schwieriger, weil es immer weniger alte und morsche Bäume gibt und an modernen Häusern geeignete Brutnischen fehlen. Eine naturgemäße Gartenbewirtschaftung ist mangels natürlicher Nistplätze nur mit Nisthilfen erfolgreich. Denn ohne Vögel haben sogenannte „Schädlinge“ beste Vermehrungsbedingungen. Dagegen verzehrt ein einziges Meisenpaar mit seinem Nachwuchs jährlich etwa 70000 Raupen und 20 Millionen Insekten.

Ansprechpartner:
Wolfgang Dornberger
Rathausgasse 8
97996 Niederstetten
Tel 07932-265
w.dornberger@naturschutz-taubergrund.de

Vögel 470 05

DSC_3683

Kommentare sind geschlossen