Demonstrationsgärtchen am Schlosspark

Demonstrationsgärtchen der NSG am Schlosspark

Emmer

Emmer vom Demonstrations- gärtchen

Emmer, auch Zweikorn genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Weizen. Er ist, zusammen mit Einkorn, eine der ältesten kultivierten Getreidearten. Bereits vor 4500 Jahren wurde Emmer , wie entsprechende Grabfunde zeigen, in Althausen während der Jungsteinzeit angebaut. Weitere Kulturpflanzen dieser ältesten Mergentheimer waren Erbsen, Lein und Mohn. Heutzutage sind Mais , Weizen und Wintergerste besonders verbreitete Getreidearten. Aber immer mehr Kinder , leider auch Erwachsene, kennen immer weniger Getreidearten. Untersuchungen zeigen, dass siebzig Prozent der deutschen Schulkinder keine Getreideart kennen. Gefragt wurde nicht wie viel Automarken etwa die Buben kennen, mit Sicherheit gibt es hier andere Erfolgszahlen. Der durchschnittliche Bürger kennt gerade mal fünf Pflanzen. Nur wenige Städter können die Getreidearten unterscheiden. Früher machten die Lehrer, die sich noch in der Natur auskannten, mit ihren Schülern Lerngänge durch die Natur. Dies ist vielerorts Vergangenheit.

Um interessierten Bürgern und Kindern Anschauungsmöglichkeiten zu bieten, hat die Naturschutzgruppe Taubergrund im Schlosspark in der Nähe des Umweltzentrums und der Sonnenuhr ein Demonstrationsgärtchen mit 20 landwirtschaftlichen Kulturpflanzen angelegt. Jetzt werden sechs verschiedene Wintergetreidearten reif. Neben den auf unseren Feldern hauptverbreiteten Winterweizen und Wintergerste sind Winterroggen, Dinkel, Winteremmer und Einkornähren jetzt gut zu erkennen und zu unterscheiden. Auch die Futterpflanzen Luzerne und Rotklee, die einst neben Wiesengras in unseren Viehställen im Trog landeten sind zu finden , aber auch Kulturpflanzen wie Mais oder neuerdings die Sojabohne , welche bisher nur aus Südamerika oder den USA importiert wurde. Text und Foto Tillmann Zeller